logo-jim-humble

Tumor in der Blase Teil 1

BS den 31.01.12
An alle die Angst vor einer Krebserkrankung haben

Hier möchte ich meinen Fall schildern.
Im Dezember 2010 wurde mir zum ersten Mal mitgeteilt das ich etwas Blut im Urin habe .Ich muss dazu sagen das ich nicht zu den Leuten gehöre die ständig zum Arzt rennen. Diese Untersuchung war notwendig um meinen PB Schein verlängern zu lassen. Davor war ich schon mindestens 30 Jahre nicht mehr bei einem Arzt. Ich habe es zur Kenntnis genommen aber weiter ignoriert.
Ab November 2011 war mein Urin allerding so blutig das ich nun doch einmal einen Urologen aufsuchte. Die nun folgende Blasenspiegelung hatte  ergeben daß ich einen Tumor von ca. 3 cm  in der Blase hatte. Man hat mir mit drastischen Worten zu verstehen gegeben das ich nun sämtliche Schulmedizinischen Maßnahmen ergreifen sollte um mein Überleben zu sichern .Dieses habe ich kategorisch abgelehnt und ihm gesagt  daß, es noch mehr als die Schulmedizin gibt um so etwas an zu gehen und ich wolle nicht als willenloser Zombie der Schulmedizin mein weiteres Leben fristen. Darauf  wurde er sehr zornig und ich ging einfach weg. Ich machte einen zweiten Termin bei einem anderen Urologen in der Hoffnung, daß der etwas zugänglicher war. Wie sie sich vielleicht schon vorstellen können war auch dieser ziemlich ungehalten von meinem Vorschlag es mit alternativen Methoden zu versuchen. Die letzten Worte die wir gewechselt haben lauten wie folgt: Arzt, wenn sie die Schul Medizinischen Maßnahmen nicht annehmen verspreche ich Ihnen das Sie unter Schmerzen daran sterben werden(und das von einem Arzt). Darauf entgegnete ich dass, das mit Sicherheit nicht passieren wird und ging auch diesmal ohne weitere Absprachen einfach weg. 
Nun begann ich wie folgt mein alternatives Programm.
MMS 10-12 Stunden 6-10 Tropfen, kolloidales Silberwasser ½ -1 Liter, DMSO pur auf die unteren Genitalien und auf den Bereich wo die Blase ist, (schmerzte doch etwas) danach Schmerz weg. Außerdem habe ich meine komplette Nahrung neu angepasst zum Großteil Budwig Diät. Kein Fleisch mehr und ich meine wirklich kein Fleisch das bezieht alle Fleischsorten ein, kein Brot, keinen Zucker und auch sämtliche Leckereien sind gestrichen. Stattdessen Gemüse aller Art, Käse aller Art, nur noch Leinöl und diverse Obst Und Gemüse Säfte, Quark und Hüttenkäse so wie Leinsamen frisch geschreddert gehören ebenfalls dazu. Mit ein wenig Kreativität kann man schmackhafte Gerichte daraus zaubern. Also komplette Umstellung von Zuckerverbrennung auf Eiweiß Verbrennung.
Ergebnis Tumor nach ca. 3 ½ Wochen über die Harnröhre abgegangen, kein Blut mehr im Urin und die Schmerzen sind auch weg.
Habe noch einen Blasen Krebs Test machen lassen Ergebnis steht noch aus. Werde weiter berichten.
Meine Energie ist fast nicht mehr aus zu halten.
So ich hoffe das ich damit allen Menschen Mut mache und sie dieses oder ähnliches ausprobieren und nicht gleich ins Koma fallen bei der Diagnose Krebs.

Mit freundlichen Grüßen und Dank an Jim Humble

B.F.