logo-jim-humble

chronisch entzündete Mandel und vieles mehr...

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

Hier nun mein Erfahrungsbericht mit MMS:

Es ist nun schon 1 1/2 Jahre her als ich mehr oder weniger durch Zufall auf MMS gestoßen bin. Ich bestellte mir einen Generator zur Herstellung von kolloidalem Silberwasser, weil ich eine chronisch entzündete Mandel hatte und alle anderen Heilversuche nicht zum Erfolg führten.

Den "Glauben" in die Schulmedizin hatte ich schon einige Zeit vorher verloren. Als das Silberkolloid auch nicht zu einer deutlichen Besserung führte, blätterte ich ein kleines Werbeblättchen durch, welches der Bestellung zugefügt war und sah das Buch von Jim Humble.
Nachdem ich mir dieses bestellt und mit Begeisterung durchgelesen hatte, war ich davon überzeugt, dass das MMS meine "Letzte Rettung" ist.

Also bestellte ich bei Ihnen ein Starterset und merkte erstmal gar nichts. Bei 5 Tropfen ging es mir zum ersten Mal so richtig schlecht. Da ahnte ich allerdings noch nicht wie lange ich für die Entgiftung meines Körpers brauchen würde. Nach einiger Zeit fiel mir auf, dass ich nicht mehr jeden Monat eine Erkältung bekam, aber es war nach wie vor schwer die Dosierung zu steigern. Als dann das 1000er Protokoll bekanntgegeben wurde, richtete ich mich danach und fing wieder fast von vorne an, also mit 8mal 1Tropfen.
Diese Einnahmemethode war wesentlich effektiver als 3mal eine höhere Dosis.

Und so konnte ich mich, nach 22 Jahren Heuschnupfen, den ersten Sommer wieder ohne Medikamente und auch ohne ständiges Niesen, Augentränen und Nase krabbeln außerhalb geschlossener Räume bewegen.

Alle Zweifel, die ich zwischdurch einmal hatte, wurden mit diesem ersten Erfolg über Bord geworfen. Allerdings konnte ich bei meinem ersten Problem, der chronich entzündeten Mandel, immer noch keinen Fortschritt erkennen. Vor ca. 3 Monaten besorgte ich mir eine Einhandrute (besser bekannt als Wünschelrute) um bei meinen Kindern verschiedene Globuli besser dosieren zu können. Das war natürlich dann auch mit MMS sehr gut möglich. Und so konnte ich meinen Bedarf und vor allem auch die momentane Menge, die gut verträglich ist, sehr einfach feststellen.

Mittlerweile habe ich keine Allergiebelastung mehr (auch meine vielen Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind Geschichte) und die Bakterienbelastung in meinen Tonsillen nimmt ständig ab. Auch andere unangenehme Dinge wie Übergewicht, Histaminüberschuß im Blut und Bartwuchs (sehr schlimm, wenn man sich als Frau jeden Tag rasieren muss) werden immer weniger, so dass ich im Frühjahr 2011 beschwerdefrei sein werde und meinen Körper vollständig entgiftet habe.
Meine Tochter hat schon in einem Monat einen entgifteten Körper und freut sich riesig, dass sie bald wieder alles essen kann (hatte auch verschiedene Nahrungsmittelunverträglichkeiten und auch Medikamentenallergien).

Ich kann also jedem nur Mut machen seine Krankheiten mit MMS zu beseitigen, auch wenn es länger dauert als 3 oder 4 Monate. Trotz der langen Einnahmezeit habe ich weder Mineralstoffmangel noch haben meine "guten Bakterien" im Darm gelitten. Bei wohldosierter Einnahme und etwas Geduld ein wahrer Segen für die Menschheit, vor allem auch in hochentwickelten Ländern, wo sich die Menschen mit zu viel unnötigen Medikamenten und "Nahrungsmitteln" aus chemischen Laboren ihre Gesundheit selbst zerstören. Dazu braucht man zwar etwas Hintergrundwissen, was einem z. Bsp. durch das Buch: "Teuflisches" von Beate Fluck sehr gut nahegebracht wird. Als letztes wollte ich noch von sogenannten Internetforen abraten. Dort wollen sich hauptsächlich irgendwelche "Besserwisser" profilieren oder es sollen die Menschen verunsichert werden. Also lieber bei seriösen Seiten, wie dieser hier, Informationen holen und sich von seinem, noch nicht kontrollierbaren, gesunden Menschenverstand leiten lassen.


Nochmals weihnachtliche Grüße & ein erfolgreiches und beschwerdefreies Jahr 2011

Frau S.S.