logo-jim-humble

Dackel Wunde am Bauch, Jack-Russel-Hündin mit Dackellähmung uvm...

Meine Familie benutzt MMS schon seit fast 2 Jahren
für alles was so an Erkrankungen anfällt.
Mein erster Erfolgsbericht bezügl. Tiere ist folgender:
Der Dackel meiner Nachbarin hatte ein klaffende Wunde am Bauch, genau dort wo das wenigste Fell ist.
sie kam mit dem Tier zu mir und fragte mich um Rat.
Ich behandelte das Tier mit MMS 1 Lösung in wasser verdünnt. Habe die wunde genau nur einmal damit abgetupft und der Nachbarin den Rest der Lösung mitgegeben.
Sie sollte den Vorgang noch einige Male wiederholen und morgen dann wieder kommen.
Als sie am nächsten Tag nicht kam bin ich mal rüber und sah selbst, das die Wunde völlig verschlossen war!
Daraufhin wollte meine Nachbarin ebenfalls das MMS, obwohl sie zuvor äußerst skeptisch war (Ihr Sohn arbeitet für Big Pharma.
Der zweite Fall:
eine andere Nahcbarin hat eine Jack-Russel-Hündin mit Dackellähmung (Bandscheibenvorfall)
Ob die Hündin die Hinterläufe wieder bewegen kann, könne wir derzeit noch nicht genau sagen, aber sie macht Fortschritte. Durch das ständige Liegen entwickelten sich bei ihr an mehreren Stellen ein Dekubitus (offene, wundgelegene Stellen). die Wunden waren entzündet eitrig und ziemlich groß und der Prozess begann vortzuschreiten. Ich habe täglich öfters mit MMs-Lösung verdünnt in Wasser, die Wunden behandelt.
Die meisten Wunden sind bereits zu, die Größte Wunde ist im begriff zu zugehen. Die Infektion ist gebannt und der Dekubitus im Griff.
Wenn die etablierte Wissenschaft doch endlich die  unglaublichen Vorzüge von MMS akzeptieren würde, könnte vielen bettlägrigen Patienten geholfen werden.
Seit wir MMS kennen haben wir vor keiner Infektion Angst. Selbst wenn ich mich nur erschöpft fühle nehme ich ein-zwei Tage 3x 6 Tropfen und schon geht es besser.

R.N.