logo-jim-humble

Hund mit Entzündung der Prostata

Unser Hund, ein American Stafford, 4 1/2 Jahre alt, hatte im vergangenen Jahr eine sehr massive Entzündung der Prostata. Im Ultraschallbild zeigten sich ein größerer Abzeß und mehrere Zysten, die Prostata war erheblich vergrößert und drückte auf die Harnblase, was zur Folge hatte, dass er die Blase nicht mehr richtig entleeren konnte und unkontrollierten Urinabgang in großen Mengen hatte. Der Tierarzt wollte sofort ein Antibiotikum verabreichen, was ich jedoch ablehnte. Er erhielt von mir 4-5 mal täglich 4 u 4 Tropfen MMS1 mit etwas Wasser verdünnt. Schon am nächsten Tag hatte sich sein Urinabsatz wieder fast normalisiert und die Entzündung war nach 3 Tagen nicht mehr sichtbar. Trotz einer nachfolgend durchgeführten Kastration ist seine Blase sehr sensibel. Vor 2 Tagen hatte er ein Blasenentzündung, (wieder unkontrollierter Urinabsatz, erhöhte Temperatur, es ging ihm schlecht) die mittags auffällig war. Diesmal verabreichte ich CDL, 4 Tropfen mit etwas Wasser im Abstand von jeweils ca. 2 Stunden. Schon am Abend hatte sich alles wieder normalisiert. Am nächsten Tag war er wieder der Alte, quicklebendig und spielfreudig.

Liebe Grüße und herzlichen Dank für diese wundervollen Mittel.

A.