logo-jim-humble

Lebererkrankte 25kg schweren Hündin mit kleinen Lebertumoren

Sehr geehrter,

vor ca 3 Wochen habe ich Sie unter Ihrer deutschen Handynummer angerufen und Ihnen Fragen zu der Einnahme von CDS bei meiner lebererkrankten 25kg schweren Hündin mit kleinen Lebertumoren gestellt.

Nach Ihrer Empfehlung habe ich der Hündin 3 Wochen lang 8-9x täglich    1ml CDS in ca 125ml Wasser, wegen des Geschmacks mit einem Teeelöffel Dosenfutter angereichert, gegeben.

Die Leberwerte der Hündin:
23.08.2012  GOT  67,80  normal 5-55
23.08.2012  GPT 421,00  normal 5-55
nach der Einnahme von CDS
19.09.2012  GOT  59,60  normal 5-55
19.09.2012  GPT 271,00  normal 5-55

Ich denke die Werte sprechen für sich! Auch die Tierärztin konnte es kaum glauben!

Ich gebe der Hündin wie vorher weiter täglich 8-9x 1ml CDS. Ich habe gelesen, dass MMS ohne Unterbrechung nicht länger als 5 Wochen eingenommen werden sollte. Das trifft dann doch auch auf CDS zu oder?

Sollten die Leberwerte der Hündin nach 2 weiteren Wochen Einnahme(Gesamteinnahme 5 Wochen) noch nicht im normalen Bereich liegen, sollte dann eine Einnahmepause erfolgen? Wenn ja, wie lange?
Sollten die Leberwerte der Hündin vielleicht sogar im normalen Bereich liegen, sollte dann eine Erhaltungsdosis gegeben werden? Wenn ja, in welchen Abständen und welche Menge?

Bei einer Kotuntersuchung am 19.09.2012 der Hündin wurde von der Tierärztin festgestellt, dass sich viele Hefen im Kot befinden, außerdem haftet an dem Kot gelegentlich eine starke Schleimabsonderung, was auf eine gestörte Darmflora hinweist.
Bisher habe ich der Hündin noch keine Moringa Oleifera Kapseln und kein VitaBiosa gegeben, da ich gelesen habe, dass eine gleichzeitige Einnahme von MMS die Wirkung des MMS beeinträchtigen würde. Das trifft dann doch auch auf CDS zu oder?
Soll ich der Hündin zusätzlich zu dem CDS auch Moringa Oleifera Kapseln und VitaBiosa geben oder soll ich damit bis zur Einnahmepause warten?

Erwähnen möchte ich noch, dass die Hündin wegen Hakenwurmbefall 2x täglich 1 gehäuften Teelöffel Kieselgur bekommen hat, bis jetzt ca 2 1/2 Wochen lang. Bei der letzten Kotuntersuchung am 19.09.2012 ist nur ein Spulwurmei gefunden worden. Wie lange soll ich das Kieselgur noch geben? Gibt es eine Erhaltungsdosis?

Das sind viele Fragen. Bitte antworten Sie mir, da ich doch sehr verunsichert bin.

Viele Grüße
Frau K.K.