logo-jim-humble

Quecksilbervergiftung

Lieber Jim, 

anbei sende ich dir meine eigene Geschichte, in der ich schreibe, wie mir MMS geholfen hat:

Wie meine wahre Geschichte anfing, wollen Sie vielleicht wissen, werter Leser/werte Leserin? 
Nun, meine Geschichte begann wie folgt...
Als Kind im Alter von 6-10 Jahren legte mein Zahnarzt mir damals um die 4-5 Amalgamfüllungen. Natürlich wurde man zu dieser Zeit nicht informiert, dass Amalgamfüllungen in Wirklichkeit aus über 50% Quecksilber bestehen und dieses hochgiftig für uns Menschen und für Tiere ist. 
Zum Glück waren mir die Füllungen mit ca. 10 Jahren ausgefallen, da es sich dabei noch um meine Milchzähne handelte. Damals hätte ich mir niemals träumen lassen, dass man durch Amalgamfüllungen eines Tages eine chronische, d. h. schleichende Vergiftung mit Quecksilber davon tragen würde – erst Jahre später sollte ich die Wahrheit darüber erfahren. 
Als ich um die 20 oder 22 Jahre alt war (bin heute 28 Jahre), fand eine Heilpraktikerin namens Helga Schr. heraus, (vielen Dank an dieser Stelle übrigens an die besagte Frau), per so genanntem Vegatest (der heute Wegamed heißt), dass mein Körper total mit Quecksilber vergiftet war. Dadurch bedingt hatte ich auch starken Zink-Mangel und diverse andere Vitamin-Mängel, wie z.B. Mangel an allen B-Vitaminen und an Mineralstoffen wie z.B. Kalium und Magnesium.
Erst Jahre später sollte ich durch meine intensiven Recherchen herausfinden, wie man Quecksilber (und andere Giftstoffe) neutralisieren kann im Körper – dies ist effektiver und schneller als eine Entgiftung (Entgiftungen dauern leider Jahre). Und zwar mit einem Wunderheilmittel namens MMS – der geniale Amerikaner namens Jim Humble hat es erfunden. MMS entzieht sämtlichen Giftstoffen nämlich Elektronen - so auch beim Quecksilber – dadurch können sie ganz einfach zerstört/neutralisiert und ausgeschieden werden. Ohne das MMS würde es mir heute bei weitem nicht so gut gehen und möglicherweise wäre ich heute nicht mehr am Leben (da ich durch das Quecksilber jahrelang schwer depressiv war – was jedoch dank MMS nicht mehr der Fall ist heute). Übrigens kenne ich mittlerweile ganze drei Fälle (inklusive meinem eigenen Fall), wo Quecksilber hinter der Depression steckte. Als gutes Buch dazu kann ich „Einfach gesund sein“ von Monika Stübe empfehlen. Frau Stübe hat nahezu dieselbe Geschichte erlebt wie ich.
Die Ärzte sagen zwar, dass ich seit dem ca. 18 Lebensjahr Schizophrenie, genauer gesagt hebephrene Schizophrenie, habe. Jedoch habe ich durch Recherchen mittlerweile herausgefunden, dass bei Schizophrenie a) eine Ausscheidungs-Störung für Quecksilber vorliegt und b) ein hochgradiger Mangel an Zink und Vitamin B6 besteht. 
Seit einigen Wochen nehme ich regelmäßig ein sehr gutes Nahrungsergänzungsmittel namens Moringa (Moringa enthält ca. 24 von 26 verschiedenen Aminosäuren, sowie alle anderen Nährstoffe in hoch dosierter Form, daher wird Moringa auch „der Wunderbaum“ genannt) ein und seitdem sind sämtliche Schizophrenie-Smyptome quasi verschwunden – bin seit Mitte Dezember übrigens Sänger und mein eigener Musikproduzent, worauf ich echt stolz sein kann.

Noch etwas: Neben Amalgamfüllungen ist übrigens häufiger Fischkonsum die zweit-häufigste Aufnahmequelle für Quecksilber. In den meisten Fischarten lässt sich heutzutage nämlich sogenanntes Methylquecksilber nachweisen, daher werde ich im Folgenden noch zwei Links zum Thema Quecksilber verdampft aus Amalgamfüllungen und zum Thema Methylquecksilber in Fisch anfügen.

Link 1: http://www.youtube.com/watch?v=sQfAeTArUKM 
(Quecksilber entweicht aus Amalgamfüllungen – wer kein englisch kann, möge die Untertitel bitte einschalten)

Link 2: http://www.youtube.com/watch?v=HXLRE2d9d5k (Methylquecksilber in Fisch)

So, dies war meine wahre Geschichte – eventuell schreibe ich demnächst nochmal eine ausführliche Version meiner Geschichte – mal schauen.



Mein besonderer Dank geht an
- Helga Schr., die damals bei mir die chronische Vergiftung mit Quecksilber feststellte
- an Jim Humble, für sein MMS und Moringa
- die beiden Ärzte Dr. Dietrich Klinghardt aus den USA und Dr. Joachim Mutter, die gute Bücher zum Thema Quecksilber & Amalgamfüllungen geschrieben haben und sehr viel darüber wissen  


Vielen Dank für's Lesen und auf eine hoffentlich bald Quecksilber-freie Zukunft
G.K.