logo-jim-humble

Verhinderung von Katzenschnupfen

Metaxa - Katze
Vorgestern kam meine Vermieterin zu mir, weil ihre Katze Metaxa nur noch würge und nicht mehr fresse.

Ich untersuchte sie kurz (ich bin Tierpflegerin und Therapeutin) Metaxa hatte eine Körpertemperatur von 38,7°C (bis 38° ist normal) ihr Hals war geschwollen, die Augen tränten und sie niest hin und wieder. Sie war so schlapp, dass ich den Fiebermesser ohne Gegenwehr in den After schieben konnte!

Ich flösste ihr (ca 4,8 kg Körpergewicht) 3+3 Tropfen MMS + 1,7 ml. Wasser mit einer Einwegspritze ein. Nach zwei Stunden war das Fieber auf 38,2°C gesunken. Diesmal bekam sie 4+4 Tropfen, da sie die vorherige Dosis gut vertragen hatte. Am nächsten Tag war das Fieber wieder auf 38,5° gestiegen. Ich gab ihr daraufhin stündlich 3+3 Tropfen (bei 4+4 hingen ihr danach Schleimfäden aus dem Maul) Am Abend war Metaxas Temperatur auf 37,5°C gesunken. Sie war viel munterer, frass wieder, und nieste kaum noch. Die Augen tränten nach wie vor.

Heute morgen: Temperatur 37,7°C, kein Niesen, ein Auge trocken, das andere noch etwas tränend. Sie bekam noch einmal 3+3 Tropfen MMS.
Sie wehrte sich ziemlich. Aus meiner Erfahrung weiss ich, dass Tiere wissen, wann sie MMS brauchen und wann nicht. Ich testete nach und stellte fest, dass es reicht, wenn sie erst morgen die nächste Dosis MMS bekommt.

Dank MMS konnte bei Metaxa ein ausgewachsener Katzenschnupfen verhindert werden!
Übrigens diese Katze ist wie unsere drei nicht geimpft!
Dank MMS kann ich jederzeit eingreifen wenn was ist.
Dies kommt aber viel seltener vor, als zu Zeiten, als wir noch impfen liessen!