logo-jim-humble

Zwergkaninchen gerettet

Hallo allerseits,

Man empfiehlt (Pharma-Druck?) Fuchskaninchen jedes Jahr gegen Parasiten impfen zu lassen, denn sonst erreichen die nie das maximale Alter von 5 bis 7 Jahren.

Obwohl wir unser “Fuchskaninchen” NIE haben impfen lassen, hat er erst im letzten Jahr den “üblichen” Parasitenausbruch (Cuniculi) im Gehirn gehabt, im Alter von 8 Jahren...Wenngleich ich MMS schon seit 2004 kenne, habe ich mich nicht getraut es so ein kleines Wesen zu verabreichen. Er hat sich dann mit Hilfe von Antibiotika, und viel Zuwendung und Liebe wieder zu 90% erholt. Nur kleine Koordinationsprobleme sind geblieben. Letztens hat er sich übergeben und konnte nicht mehr schlucken.
Die TA erzählte uns, dass so etwas bei einem Kaninchen nicht sein kann: Kaninchen können sich nicht übergeben, und mit Schluckproblemen hatte sie noch nie zu tun gehabt. Dann wurde das Standardprogramm wieder abgedreht: Antibiotikum und Schmerzmittel. Das hat nach 24 Stunden noch nicht geholfen, und er wurde immer schlechter und hatte mehr Schmerzen. Die TA sagte dann, dass ein letztes Rettungsmittel eine Narkose sei, wobei dann die Speiseröhre kontrolliert werden müsste, aber das ginge erst in 2-3 tagen.

Weil es bei einem Kaninchen nicht viel länger als 24 Stunden dauern darf bis er trinkt und isst, hat sie uns geraten das „Uralte Kaninchen einschläfern zu lassen, um weiteres leiden zu vermeiden“. Dann habe ich zum MMS gegriffen. Innerhalb von Stunden (!!!) hat er dann nicht nur getrunken sondern auch wieder Festfutter gegessen.
Nach einer Woche sah er aus, als wäre er keine 9,5 Jahren, sondern ein ganz jugendlicher, der im Garten wieder rumtobt wie in den Anfangsjahren!


Herzlichst,
Coos