Jim Humble - heilen mit mms
Das Land Spanien attackiert MMS

Am 25.10.2012 wurde Andreas Ludwig Kalcker, unser MMS Bischof in Spanien, über einen Internetkontakt eingeladen, eine Rede in Spanien zu halten mit dem Thema “MMS, Betrug oder Wunder”.

Die Rede sollte aus einer wissenschaftlichen Perspektive heraus gehalten werden, da Andreas hauptsächlich am Studium von MMS von einem wissenschaftlichen Standpunkt aus interessiert ist, und sie sollte am Arbeitsplatz der zwei Menschen gehalten werden, die ihn gebeten hatten, die Präsentation zu halten..

Andreas ist ein Gründungsmitglied einer Vereinigung in der Dritten Welt, die der Wasserreinigung in Afrika gewidmet ist und EHP heißt (EarthHelpProject.com).

Die Konferenz selbst wurde auch “MMS, Betrug oder Wunder" genannt und stellte die Vor- und Nachteile von Chloridioxid dar (auch MMS genannt), ein effektives Desinfektionsmittel, seit mehr als 100 Jahren verwendet, um Trinkwasser für den menschlichen Gebrauch zu behandeln. Herr Kalcker sprach zuerst über die Giftigkeit von Chlordioxid beim Verschlucken.

Er bemerkte, dass es drei Ebenen von wissenschaftlichen Studien über Chlordioxid oder MMS gibt. Die höchstmögliche benötigt man, um eine Genehmigung als Medikament zu erhalten. In diesem Test von der US-Regierung wurde die Einnahme von nicht weniger als 24 mg Chlordioxid als absolut sicher betrachtet. (Controlled Clinical Evaluations of Chlorine Dioxide, Chlorite and Chlorate in Man by Judith R. Lubbers, Sudha Chauan, and Joseph R. Bianchine).

Später in seinem Vortrag sprach Andreas Kalcker von Patenten, die von verschiedenen multinationalen pharmazeutischen Unternehmen erlangt wurden, um Geld mit diesem Produkt zu machen oder um die Vermarktung zu verhindern.

Unter diesen Patenten sind:

1. Ein ungiftiges Antiseptikum (Pat 4035483/1977)
2. Zur Bekämpfung von menschlichen Amöben (Pat.4296102 / 1981)
3. Gegen Demenz, die durch AIDS verursacht wird (Pat.5877222 / 1999)
4. Zur Heilung aller Arten von Hauterkrankungen (Patent 4737307/1988)
5. Zur Desinfektion lebenden Blutes (Pat. 5019402/1991)
6. Zur schnelleren Heilung von Verletzungen (Pat. 5855922/1999)
7. Für alle Arten von Mundpflege (Procter & Gamble) (Pat. 6251372B1 / 2001)
8. Gegen durch Bakterien verursachte Infektionen(Pat. 5252343/1993)
9. Für die Behandlung von schweren Verbrennungen (Pat.4317814 / 1982)
10. Für die Regeneration des Knochenmarks (Pat. 4851222/1989)
11. Behandlung von Alzheimer, Demenz etc. .. (Pat. 8029826B2 / 2011)
12. Um das Immunsystem bei Tieren zu stimulieren (Pat. 6099855/2000)
13. Um das Immunsystem zu stimulieren (Bioxy. Inc.) (Pat. 5830511/1998)

Das widerspricht völlig der Behauptung der AEMPS (Agencia Española de Medicamentos y Productos Sanitarios, dem spanischen Äquivalent der FDA),
dass es Nieren-oder Leberversagen durch Methämoglobinämie (Sauerstoffmangel in den roten Blutkörperchen) verursachen könne. Diese Chemikalie, ClO2 (Chlordioxid) ist offenbar nicht auf dem Markt zum Kauf erhältlich, weil es nicht patentierbar ist, so dass es keine großen Gewinnspannen für die Pharmaindustrie bietet.
Es kann auch zur spontanen Remission von mehreren Krankheiten führen, bei denen Palliativmedizin profitabler für die Pharmaindustrie ist.


Während der Konferenz betonte Andreas Kalcker, dass das Interesse der Pharmaunternehmen nicht darin liegt, einen Patienten zu heilen, da Heilung den Verlust eines Kunden bedeutet, und das alle neuen Untersuchungen, die heute gemacht werden, nur über palliative Mittel sind, um damit lebenslange Patienten zu erzeugen. Auf der Konferenz hat er zu keiner Zeit darauf angespielt, wie es zu benutzen sei, noch stiftete er irgendeinen der Anwesenden dazu an, es zu kaufen oder einzunehmen, obwohl offenbar die Gesundheitsinspektoren und die Polizei es anders interpretierten.

Kalckers Information ist wahr und entspricht den Tatsachen, und ist eine unbequeme Wahrheit für multinationale Interessen, die lieber den Tatsachen über etwas, das anscheinend Leben rettet, ausweichen würden.

Zu keiner Zeit hat Kalcker erklärt, dass MMS Krebs heile. Allerdings zitierte er Fälle von Selbst-Medikation und auch dokumentierte Fälle von spontanen Remissionen, die auf der ganzen Welt aufgetreten sind. Während der Konferenz versuchte er, diese Heilungen wissenschaftlich zu erklären, da das herkömmliche Verhältnis einer spontanen Remission von Krebs nur 1 von 10.000 Fällen ist, und im Fall von MMS ist es höher als 85%. Ein 8500-mal bessere Chance zu überleben.

Chlordioxid an sich ist kein gefährlicher Stoff. Tonnen davon werden in der Meerwasser-Entsalzungsanlage in Can Mari (Ibiza) (wo die Konferenz stattfand) verwendet.

Die Gefahr, die auftreten kann, ist, wenn man irrtümlich eine hochkonzentrierte Form eingesetzt hat. Hochkonzentrierte Formen von praktisch jeder Substanz können zum Tod führen, und Andreas Kalcker wies in dieser Konferenz darauf hin, dass 70g einfaches Kochsalz zum Tod führt.

Es hat tausende von Berichten weltweit gegeben von übermäßigen Dosen von MMS, die eingenommen wurden, jedoch, trotz der Hunderte von Millionen Tonnen dieser Substanz, die jedes Jahr weltweit für die Wasseraufbereitung verwendet werden, sowie zur Konservierung von Gemüse, Sterilisation von geschlachtetem Fleisch, und Hunderter anderer Anwendungen, hat es nie einen Bericht von einem Tod gegeben, der durch die Einnahme von Chlordioxid verursacht wurde.

Dies beweist, das Chlordioxid eines der sichersten Produkte ist, die bekannt sind.

Vor dem Beginn der Informations-Konferenz sagte Kalcker dem niederländischen Ehepaar, das ihn eingeladen hatte: "Sie können MMS in Spanien nicht wie in Holland verkaufen“, um rechtliche Probleme zu vermeiden. Sie versprachen, dass sie es nicht tun würden und dass die Flaschen, die sie hatten, schon vor langer Zeit außerhalb Spaniens gekauft wurden und für den persönlichen Gebrauch bestimmt waren.

Am Ende der Konferenz erschienen etwa 12 Personen der Guardia Civil und befahlen allen 20 Teilnehmern, sitzen zu bleiben. Offenbar hatten die Organisatoren der Veranstaltung nach der Konferenz eine DVD über Chlordioxid am Eingang zum Treffpunkt verkauft, und die Polizei hielten das für illegal. Sie hatten auch eine Packung MMS an der Theke. Die Polizei verlangte von ihnen, alle ihre Flaschen zu beseitigen, die sie anderswo gekauft hatten, und die sie als ein übliches Desinfektionsmittel in ihrer Arbeit verwenden.

Kein MMS wurde während der Konferenz verkauft

Während der Konferenz erklärte Andreas Kalcker nur Fakten, keine Meinungen oder Empfehlungen. Nach den Medicines Act 2006 ist sogar dies ein Verbrechen!

Er wurde ihm auch durch eine ministerielle Anordnung befohlen, alle Aktivitäten und anschließenden Seminare auszusetzen.

Kalcker wurde informiert: "Ich nutze diese Gelegenheit, um Sie daran zu erinnern, dass im Einklang mit Artikel 4 des Gesetzes 29/2006 über Garantien und vernünftige Verwendung von Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten, die Verkaufsförderung, Werbung oder Unterrichtung der Öffentlichkeit über solche Produkte ausdrücklich verboten sind, die als Arzneimittel vorgestellt werden, ohne als solche rechtlich anerkannt zu sein, und dass die Verletzung dieses Verbots zu den Forderungen und Strafen führt, die nach Kapitel II des Titels VIII des Gesetzes vorgesehen sind, unabhängig von den vorbeugenden Maßnahmen, die entstehen, und der zivil-oder strafrechtlichen Haftung, die erforderlich sein kann. In dieser Hinsicht definiert Paragraph 17 des Artikels 101.2.c des Gesetzes als grobes Fehlverhalten (mit Geldstrafe von mindestens 90.000 bis 1.000.000 €) die Verkaufsförderung, Werbung für oder Informationen über ein Produkt in der breiten Öffentlichkeit oder die Zubereitung für medizinische Zwecke, auch wenn das Produkt selbst nicht explizit auf diese Zwecke hinweist, einschließlich Arzneistoffe und ihre Kombinationen, welche nicht als Arzneimittel zugelassen sind."

Dies ist eine klare Verletzung der verfassungsmäßigen Rechte in Spanien!

Artikel 20.1 der Verfassung von Spanien, der über die Freiheit der Meinungsäußerung spricht, präsentiert die Rechte deutlich wie folgt:

A. Gedanken, Ideen und Meinungen in Wort, Schrift oder mit anderen Mitteln der Reproduktion frei zu äußern und zu verbreiten.
B. Literarische, künstlerische, wissenschaftliche und technische Schöpfungen zu produzieren.
C. Akademische Freiheit zu haben.
D. Wahrheitsgemäße Informationen durch jegliche Medien frei zu kommunizieren oder zu empfangen. Das Gesetz soll Gewissensklauseln und das Berufsgeheimnis in der Ausübung dieser Freiheiten rechtlich regeln.


Darüber hinaus gibt es viele Produkte auf der Basis von Chlordioxid (ClO2), die praktisch identisch sind mit MMS, wie von Jim Humble in seinem Buch „Master Mineral Solution of the 3rd Millennium“ beschrieben. Produkte, die derzeit von der FDA in den USA zugelassen sind, deren Produktnamen unten aufgeführt sind. Sie werden von Frontier Pharmaceutical, Alcide, Bioxy und Anderen für Haut-und Mundpflege hergestellt:

»DioxiRinse™ Mundspülung
»DioxiBrite™ Zahnpasta
»DioxiWhite™ Pro Zahnweißmacher
»WhiteLasting™ Pflege-Gel
»BioClenz™ Zahnprothesenreiniger
»Penetrator™ Parodontal-Gel
»Simply Clear™ Aknebehandlung
»DioxiWhite™ Home Zahnweißmacher
»Cankers Away™ Mundgeschwür-Kur
»DX7™ Hautschutzgel
»Parodontitis-Behandlung
»DioxiSmooth™ Gesichts-Peeling
»Gingivitis-Behandlung 
»Flächendesinfektion
»Fire Fighter™ Schmerzmittel gegen Verbrennungen
»DioxiGuard™ Desinfektionsspray
»Nail-It™ Nagelpflege


Wir brauchen Unterschriften aus der ganzen Welt gegen diese Verhöhnung der Gerechtigkeit.
Ich habe einen Link, wohin Sie gehen können, um Ihre Unterschrift zu geben und, wenn Sie möchten, auch Ihre Meinung zu äußern, warum Sie Ihre Unterschrift geben:

change.org/en-GB/petitions/ministerio-de-sanidad-y-conselleria-de-salut-de-catalunya-retirar-los-cargos-contra-andreas-kalcker-y-legalizaci%C3%B3n-del-mms

Wir haben bereits mehr als 5400 Unterschriften, aber wir brauchen Millionen. Es dauert weniger als 5 Minuten und es wird für Andreas in Spanien viel Hilfe bedeuten

Sie können die Sprache der Website auf Deutsch ändern. Wenn Sie auf die Website kommen, gehen Sie den ganzen Weg nach unten und dort finden Sie ein weißes Rechteck mit dem Wort Español. Klicken Sie darauf und wählen Sie dann Deutsch.

Für eine Deutsch-Übersetzung des langen spanischen Texts auf obiger Webseite können Sie den Google Übersetzer auf http://translate.google.de benutzen.

Wie immer mit Liebe
Erzbischof Jim Humble.