logo-jim-humble

Warnungen

Viele Anwender stellen immer wieder Fragen, aus denen hervorgeht, dass etwas falsch verstanden oder gemacht wurde. Deshalb hier einige wichtige Warnungen.

MMS Komponenten nicht einzeln verwenden!
Bitte verwende niemals bei 2-Komponentenprodukten (z.B. klassisches MMS) eine der Komponenten alleine!

Produkte mit höheren Konzentrationen als 3.000 ppm bzw. 0,3%
Manche Anbieter bieten CDS Lösungen mit über 0,3% bzw. 3.000 ppm Konzentration an. Bei deutlich höheren Konzentrationen kann die Gas-Konzentration oberhalb des Flüssigkeitsspiegels in einer Flasche explosive Werte annehmen. Außerdem kann man dann mit der Umrechnung zu den Anwendungsprotokollen mit 3.000 ppm mal schnell durcheinander kommen und zu wenig oder zu viel anwenden.

CDS/CDL-Produkte, die bei 3.000 ppm nicht pH-neutral sind
Außerdem sind viele dieser mit CDS oder CDL beworbenen Produkte bei 3.000 ppm Konzentration nicht pH-neutral und damit kaufst Du eigentlich nur ein paar Tropfen sehr teures aktiviertes herkömmliches MMS. Die Haupteigenschaft von CDS ist nach der Definition von Dr. Andreas Kalcker ja gerade die pH-Neutralität der Chlordioxidlösung bei ca. 3.000 ppm Konzentration.

Keine CDS-Destillat selber herstellen!
Bitte stelle niemals CDS-Destillat nach den Andreas-Kalcker-Filmen in YouTube selber her. Schon alleine die Auswahl eines falschen Schlauchmaterials kann dazu führen, dass die Schläuche verkleben. Dabei entsteht ein immer größerer Druck, der dann zu einem Platzen der Gefäße führen kann. Andere Destillationsverfahren (z.B. die Kühlschrankmethode mit Schwimmerglas) erzeugen nur eine schwache 300 ppm Konzentration und Du musst dann wieder bei allen Protokollen umrechnen.

Maximal 30 Tropfen MMS auf einmal aktivieren
Aktiviere niemals mehr als 30 Tropfen vom klassischen MMS. Auch wenn Du mehr benötigst um z.B. eine große Regenwasserzisterne zu entkeimen, aktiviere maximal 30 Tropfen und gebe diese in das zu entkeimende Wasser. Dann aktiviere erneut weitere 30 Tropfen und gebe diese auch ins Wasser und so weiter. Arbeite bei diesen Mengen mit mehr als 30 Tropfen immer in gut belüfteten Räumen. Also in Etappen kommt man besser und sicherer ans Ziel als alles auf einmal zu aktivieren.

Bei Verschütten immer mit Wasser verdünnen
Solltest Du aktiviertes klassisches MMS verschüttet haben, dann spüle und reinige es immer mit viel klarem Wasser, da es pH-sauer ist. Das gleiche gilt abgeschwächt auch für CDS Lösungen. CDS ist zwar pH-neutral, aber das Chlordioxid könnte immer noch eine leicht oxidierende und damit entfärbende Wirkung auf Stoffen und Oberflächen haben.

Andere Verfahren und Rezepturen
Es gibt auch noch viele andere Verfahren Chlordioxid herzustellen insbesondere aus zwei rein trocknen Komponenten. Aber diese sind häufig für andere technisch Einsatzgebiete und nicht für die Trinkwasseraufbereitung in Deutschland zugelassen.

Verwende keine industriellen Gebindegrößen
Um Chlordioxidprodukte in industriellen Gebindegrößen zu verwenden, solltest Du eine ausführliche Schulung im Umgang mit Chlordioxid gemacht haben. Die Explosionsgefahr oder die Möglichkeit an Blausucht zu ersticken, ist bei diesen großen Wirkstoffmengen einfach sehr real. So groß ist dann die Kostenersparnis auch wieder nicht, um diese Risiken einzugehen.

DMSO bringt alles in die Tiefe und entfärbt Kleidungsstücke
Auch der Umgang mit dem Wirkverstärker DMSO (Dimethylsulfoxid) sollte mit Bedacht geschehen. DMSO ist ein starkes organisches Lösungsmittel, d.h. es entfärbt viele Stoffe. Immer wenn DMSO verschüttet wurde, sollte es mit viel Wasser aufgenommen bzw. abgewaschen werden. DMSO kann Gummi (z.B. Gummihandschuhe) auflösen, ist aber nicht ätzend. DMSO bringt nicht nur Chlordioxid, sondern alles in tieferes Gewebe, auch Schmutz. Also ist immer im Anwendungsgebiet sauber zu arbeiten.